Montag, 10. Februar 2014

EAT PRAY LOVE - HEAVENLY NAPOLEONI ....:-)



DELICIOUS Heavenly Napoleon


Am Wochenende lief wieder einmal EAT PRAY LOVE mit Julia Roberts im Fernsehen und wieder einmal stolperte ich über eine Szene des Films. In einer typischen Espressobar in Italien serviert man Julia zu einem Cappucino ein göttliches Gebäck namens Napoleoni. Julia hat mit geschlossenen Augen genussvoll in diese Köstlichkeit gebissen.





Der Film ist bekanntlich nach dem Buch von Elizabeth Gilbert gedreht worden. Darin geht es um eine Frau, die nach ihrer Scheidung um die Welt reist. Zuerst nach Italien, weil sie das Genießen wieder entdecken möchte. Danach geht es weiter nach Indien in einen Ashram, wo sie Gott begegnen möchte und schließlich landet sie auf Bali. Dort findet sie eine neue Liebe, nach der sie gar nicht gesucht hat.

dieser Napoleoni ähnelt unserer deutschen Vanilleschnitte ein wenig, nicht wahr?
Es ist eben eine, in großen Teilen, genussvolle Geschichte, die mitten ins Herz trifft.
... hier eine Variante mit Himbeermark...


Nun aber zurück zu den Napoleonis , denn um die geht es hier. Dabei handelt es sich um einen Patisserie-Klassiker, einem sogenannten Millefeuille – einer Vanillecreme zwischen 1000 Schichten von knusprigem Blätterteig……

Hört sich kompliziert an, ist es aber nicht :-)……

Wir benötigen dafür:

...genau die richtige Konsistenz, nur noch abkühlen....


Crème pâtissière à la vanille:


· 1/2 L Milch

· das Mark einer Vanilleschote

· 3 Eier

· 125g Zucker

· 70g Mehl

· Koche die Milch mit dem Vanillemark kurz auf. Unter kräftigem Rühren den Zucker mit den Eiern in einer Schüssel solange schlagen, bis eine helle Mischung entsteht. Danach das Mehl unter gründlichem Rühren hinzufügen. Nach und nach gieße die heiße Milch in die Ei-Zucker-Mehl Mischung ,dabei gründlich rühren und kurz aufkochen lassen, bis die gewünschte Cremekonsistenz erreicht ist.

· Abkühlen lassen und mit einer Frischhaltefolie abdecken. So bildet sich keine Haut auf der Creme.

· Verteile die abgekühlte Creme gleichmäßig auf dem Blätterteig.


Blätterteig:


·250g Butter-Blätterteig

·Den Blätterteig rechteckig extrem dünn ausrollen

·Wir benötigen drei Lagen Blätterteig, die gleich groß sind.

·Den ausgerollten Teig mit einer Gabel einstechen. So kann er nicht richtig aufgehen. Danach den Blätterteig zwischen zwei Backbleche legen, das Backpapier nicht vergessen !! unter und über dem Blätterteig. Bei 180°C ca. 30 Minuten backen. Abkühlen lassen.

Wie schon erwähnt, wir brauchen 3 gleich große Schichten gebackenen Blätterteig und 2 Schichten Vanillecreme.

Entsprechend den Blätterteig in gleich große Rechtecke schneiden und Schicht für Schicht die Creme darauf verteilen und vorsichtig mit etwas Fingerspitzengefühl jede Schicht Blätterteig auf die Creme drücken.





Zuckerguss:


· 140g Puderzucker (3 x so viel wie Wasser J)

· 46g Wasser (nach und nach zugeben und den Guss glatt rühren)

· 2 Stückchen Schokolade, schmelzen für den Schokoguss

Mische den Puderzucker mit dem Wasser und koche die Mischung kurz auf. Danach in eine Schale füllen und mit dem Mixer kalt rühren. Der Zuckerguss wird sehr weiß.

1/3 vom Zuckerguss in einer kleinen Extraschüssel mit der flüssigen Schokolade mischen.

Verteile den weißen Zuckerguss auf dem ausgekühlten und geschichteten Kuchen.

Danach wie folgt mit einem dünnen Spritzbeutel den Schokoguss verteilen: Zeichne horizontale Linien. Danach mit einem Messer vertikale Linie von oben nach unten ziehen. Zum Schluss, zeichne wieder vertikale Linie (parallel zu den ersten vertikalen Linien) von unten nach oben. So erhält man eine schöne Dekoration. Achtung: der Schokoguss darf nicht zu fest, aber auch nicht zu flüssig sein.




Stelle die Napoleoni bzw. Millefeuille mit großer Vorfreude für 2 Stunden in den Kühlschrank bevor Du sie portionierst und servierst.


Buon Appetito oder Bon Appétit!

.. auch Erdbeeren machen sich halbiert als fruchtige Ergänzung gut....


Kommentare:

  1. Ich glaub es nicht!:D gester Abend habe ich nach Ewigkeiten mal wieder Eat Pray Love angesehen und genau bei dieser Szene insgeheim gedacht: Man schau mal nach dem Rezept, den musst du probieren. Jetz sitze ich hier seit einer halben Stunde und suche nach einem passenden Rezept. Und dann stoße ich gerade auf diesen Beitrag! Du bist meine Rettung, DANKE!:D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anna Maria, ganz viel Spaß beim Ausprobieren des Rezeptes. Vielleicht hast Du auch Lust auf Cronut News, gerade gepostetin meinem Blog DELICIOUS, Köstliche Impressionen. Have a happy sunday :-)

      Löschen
  2. Diese Rezept klingt so lecker, genau wonach ich gesucht habe. ´Gibt es vielleicht auch einen Zubereitungstipp für das Himbeermark? Das sieht ja himmlisch aus mit dem Rot dazwischen. Vielen Dank im Voraus LG Sandra

    AntwortenLöschen
  3. Das Rezept schein ja himmlisch zu sein. Gibt es auch einen Tipp, wie man das Himbeermark dazwischen herstellen kann. Das würde mich sehr freuen. LG Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sandra,
      ich nehme gern TK Himbeeren, koche sie mit etwas Limettenabrieb und Saft sowie etwas Puderzucker einmal kurz im Topf auf, füge 1 TL Mondamin mit etwas Wasser angerührt darunter,rühre die Masse durch ein Sieb um die Kerne zu entfernen und lasse alles abkühlen und streiche das Himbeermark dann auf den Blätterteig. Ganz easy und schnell gemacht. Wünsche Dir viel Spaß beim Ausprobieren.

      Löschen
  4. Vielen herzlichen Dank für die rasche Antwort, ich freue mich schon sehr aufs Ausprobieren. DANKE!!LG

    AntwortenLöschen